Go back to list

Tolle Grattour auf das Albristhorn

Mountaineering/Alpine
T4
Date of tour
08/23/2020
Tour started at
09:25
Tour finished at
15:04
Active time in hours
5.7 hrs
Distance in km
14.9 km
Ascent
1054 m
Descent
991 m
Lowest point
1939 m
Highest point
2733 m
dashboard.stats.metric.description.hr
routes.stats.metric.values.avgHr
mountain
Schwandfeldspitze 2026 m
Hempliger 2483 m
Seewlehore 2467 m
Tierberg 2371 m
Albristhorn 2762 m
valley
Entschligetal
building
Standhütte
city/place
Adelboden 1350 m

Zu dritt war die Tour geplant, Julia, Jens und meine Wenigkeit. Leider musste Julia kurzfristig absagen so das Jens und ich alleine auf Tour gingen. Nachdem wir mit der Kabinenbahn von Adelboden auf die Tschentenalp gefahren sind ging es gleich über einen angenehmen rot/weißen Pfad los. Leider hat sich am Anfang der Nebel noch verdichtet so das wir die erste Stunde nicht viel Weitsicht hatten. Ich liebe ja den Mix aus Sonne, Wolken und Nebel da es die Natur spannender macht, die Fotos sowieso. Von der Schwanenfeldspitze ging es immer an einem riesigen Schutthang entlang, blau/weiss markiert Richtung Furggelipass. Zum Glück war es trocken denn Nässe hätte das lose Schiefergestein gefährlich rutschig gemacht. Ein Sturz an diesem Schutthang wäre tödlich gewesen. Aber alles gut gegangen! Der letzte Abzweig zum Furggelipass ging steil eine Wiese hinauf auf knapp 2.400 m. Nun ging der eigentliche Grat los der uns auf das Albristhorn führte. Nur der letzte Anstieg war relativ steil. Oben angekommen, es waren schon 2 Bergwanderer oben, hatten wir einen sagenhaften, wenn auch durch den Nebel leicht eingeschränkten, Blick. Da der Nebel aber immer wieder abwanderte, jede Minute anders war, fanden wir beide dies sogar spannender als ein wolkenloser Himmel. Zum Schluss waren wir zu sechst auf dem Gipfel, inkl. 2 Hunde. In den Australian Sheppard habe ich mich ja schon ein bisschen verliebt, ich glaube er in mich auch nachdem ich ein halbes Wienerli spendiert habe ;-). Dann ging es, aber nie steil, über einen wunderschönen Plaisier T4 Grat wieder abwärts Richtung Seewlehore 2530 m, Tierberg 2371 m und schliesslich zur Skistation Hahnenmoos 2230m. Ein echter superlanger Traumgrat, kann ich nur empfehlen. Immer Plaisier und nie sehr ausgesetzt. Von Hahnenmoss bogen wir links ab, nun wechselte es auf einen Graspfad rot/weiss zum Ziel auf den Berggasthof Sillerenbühl wo wir natürlich noch den schönen Wettermix aus Sonne und Wolken mit einem kleinen Apré genossen. Jens, du hast wieder einmal eine tolle Tour ausgesucht, so das wir wieder einmal einen tollen Tag gemeinsam in den Bergen verbringen durften. Nur schade das es nicht mit Julia geklappt hat. Das nächste mal klappt es, dann aber wieder mit dem "Trio Infernale" :-)! Danke und auf jeden Fall eine Tour mit 5 Sternen!

Da geht's lang zur Furggialp
Anfangs Nebel
Schutthalde, zum Glück trocken
Wir waren nicht alleine
Plaisir Grat
Tolle Formationen
Millionen Jahre alt
Mann muss einfach darauf gehen
Oben
Gipfelglück mit Hund
Auch Abstieg über den ewig langen Grat
Steinmaus auf 2500 HM
Ja, da geht's lang
und da weiter
Nicht zu verfehlen
Jetzt wird es wieder lebendiger
Klar, der Lohn der Mühen darf nicht fehlen
Abwärts mit Mundschutz
Publisher/Contact
AdventureLog.io - J. Hassler
Kolpingstr. 9
DE-79639 Grenzach-Wyhlen
info@adventurelog.io